Konzerte

Januar 6, 2019
  • 2019-01-06" class="concert-item">

    Januar 6, 2019 | 3:30 pm

    Orchard Hall, Japan, 〒150-0043 Tōkyō-to, Shibuya-ku, Dōgenzaka, 2 Chome−24, Unnamed Road

    NHK Symphony Orchestra // Stéphane Denève // Mendelssohn Violin Concerto No 1 Op 64

    NHK Symphony Orchestra
    Conductor: Stéphane Denève
    Violin: Ye-Eun Choi

    Programme:

    Felix Mendelssohn-Bartholdy: Violin Concerto op.64

    http://www.nhkso.or.jp/en/concert/concert_detail.php?id=860

Januar 11, 2019
  • 2019-01-11" class="concert-item">

    Januar 11, 2019 | 8:00 pm

    Congresshalle Saarbrücken, Hafenstraße 12, 66111 Saarbrücken, Deutschland

    Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern // Krzysztof Penderecki // Metamorphosen

    Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
    Conductor: Krzysztof Penderecki
    Violin: Ye-Eun Choi

    Programme:

    Krzysztof Penderecki: Concert for violin and orchestra No 2 („Metamorphosen“)

    https://www.drp-orchester.de/drp/drp-kalender_2018-19_100~detail_i-20190111__3__soiree__saarbruecken100.html

Januar 12, 2019
  • 2019-01-12" class="concert-item">

    Januar 12, 2019 | 7:30 pm

    Congress Center Rosengarten, Rosengartenpl. 2, 68161 Mannheim, Deutschland

    Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern // Krzysztof Penderecki// Metamorphosen

    Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
    Conductor: Krzysztof Penderecki
    Violin: Ye-Eun Choi

    Programme:

    Concerto for violin and orchestra No 2 („Metamorphosen“)

    https://www.drp-orchester.de/drp/drp-kalender_2018-19_100~detail_i-20190112__mannheim100.html

März 22, 2019
  • 2019-03-22" class="concert-item">

    März 22, 2019 | 12:00 am

    Castelmaine State Festival // Recital

März 23, 2019
  • 2019-03-23" class="concert-item">

    März 23, 2019 | 12:00 am

    Castelmaine State Festival // Recital

Mai 25, 2019
  • 2019-05-25" class="concert-item">

    Mai 25, 2019 | 9:00 pm

    Avenida de Mariña, s/n, 36600 Villagarcía de Arosa, Pontevedra, Spanien

    Sociedad Filarmonica de Vilagarcia // Recital // Brahms, Respighi

    Programme:

    Brahms: Sonata Nr. 1
    Respighi: Sonata

Juni 7, 2019
  • 2019-06-07" class="concert-item">

    Juni 7, 2019 | 12:00 am

    King George's Hall, Northgate, Blackburn BB2 1AA, Vereinigtes Königreich

    BBC Philharmonic // Rory Mcdonald // Sergey Prokofiev: Violin Concerto No 1 in D Major Op 19

    BBC Philharmonic
    Conductor: Rory Mcdonald
    Violin: Ye-Eun Choi

    Programme:

    Sergey Prokofiev: Violin Concerto No 1 in D Major Op 19

… ein satter, schöner Klang und eine beeindruckende technische Fähigkeit.

Pittsburgh Post-Gazette

Neuigkeiten

Bruch Violin Concerto

Concert Highlight: Bruch Violin Concerto with Rotterdam Philharmonic Orchestra under Maestro Yannick Nezet Seguin at Grote Zaal in Rotterdam and Lingotto Hall in Torino on 15th, 16th 19th Dec. 2016

Read More

Der Walzer wird zum Rausch – Rezital in Freiburg

Violinabend mit Ye-Eun Choi und Paul Rivinius in Freiburg. Julia Fischer, Lisa Batiashvili und Arabella Steinbacher sind ihre bekanntesten Schülerinnen. Auch Manuel Druminski, Konzertmeister des Philharmonischen Orchesters Freiburg, hat den Unterricht von Ana Chumachenko genossen. Nun stellte sich in der Aula der Freiburger Universität mit der Koreanerin Ye-Eun Choi eine weitere hochbegabte Ex-Studentin der Münchner Geigenprofessorin vor, die den Sprung in die internationale Spitze bereits geschafft hat. Ihr Spiel wirkt trotz der technischen Perfektion ganz natürlich. Dass die von Anne-Sophie Mutter geförderte Geigerin auch musikalisch viel zu bieten hat, zeigt sie in der selten zu hörenden Cadenza von Krzysztof Penderecki. Wie Choi die allmähliche Beschleunigung und Verdichtung dieses Solostücks gestaltet, wie sich ihr Violinton härtet und wie kraftvoll sie die Spannung zum Bersten bringt, ehe sie die Cadenza wieder ins Lyrische zurücknimmt, ist atemberaubend. Mit Paul Rivinius hat sie bei ihrem eindrucksvollen Rezital, das gemeinsam von den Albert-Konzerten und dem Studium generale veranstaltet wurde, einen erfahrenen musikalischen Partner, dessen Klavierspiel deutliche Artikulation mit einer ganz verbindlichen Klanggestaltung kombiniert. Die Interpretation von Gabriel Faurés erster Sonate in A-Dur besticht durch agogische Freiheit und eine nie nachlassende klangliche Intensität, die im Finale auch noch erhöht werden kann. Das Scherzo von Prokofjews zweiter Sonate spitzen die beiden zur Groteske zu. Nur Mozart siedelt Ye-Eun Choi mit viel Bogengewicht und großem Vibrato in der Spätromantik an, was der G-Dur-Sonate KV 379 nicht zuträglich ist. Dafür brilliert die zierliche Geigerin gemeinsam mit ihrem formidablen Pianisten abschließend mit einer spektakulären Version von Tschaikowskys Valse-Scherzo in C-Dur. Selbst Spiccato auf einem Bogen scheint für sie ein Leichtes zu sein. Der Walzer wird zum Rausch. (Georg Rudiger, Badische Zeitung vom

Read More

Brahms Violin Concerto

Concert Highlight: Brahms Violin Concerto with NDR Philharmonic Orchestra under Maestro Andrew Manze at Tongyeong music Festival (South Korea) on 23th Oct. 2016.

Read More

Ye-Eun ist eine außergewöhnlich begabte Künstlerin mit einer wirklich beeindruckenden Kombination aus musikalischer Sensibilität und couragierter Virtuosität.

Anne-Sophie Mutter

Vita

copyright Felix Broede

copyright Felix Broede

Download:

Biografie in Deutsch 2018/19

Repertoire

BIOGRAFIE – SAISON 2018/19

Ye-Eun Choi zeichnet sich durch einen einzigartigen Klang aus; ein reiches, warmes Timbre, das sich aus einer hoch sensitiven Klanggebung und einem dynamischen Enthusiasmus zusammensetzt. Eine Kombination, die man nur selten findet. Ye-Eun Choi ist unverwechselbar – als Solistin und als Kammermusikerin. Ihr farbenvolles, expressives Spiel, ihre Lyrik und ihre beeindruckende Virtuosität werden von der internationalen Presse gefeiert.

Bereits im Jahr 2005 wurde Anne-Sophie Mutter auf das Talent und die künstlerische Reife der damals 16-jährigen, südkoreanischen Geigerin aufmerksam und beschloss, sie im Rahmen ihrer Stiftung zu fördern. In einem Interview sagt Anne-Sophie Mutter: „Sie ist eine Musikerin, die einen eigenen Ausdruck sucht, die einen […] wiedererkennbaren Klang besitzt und sehr viel Klangphantasie in sich trägt, also genau das, was man natürlich unter den Solisten sucht: Jemand, der [ein Werk] nicht nachlebt, sondern es neu erlebt. Sie ist eine der ganz großen Geigentalente.“

2018 /19 spielt sie mit dem NHK Symphony Orchestra unter Stéphane Denève, mit der Deutschen Radiophilharmonie unter Krzysztof Penderecki, mit dem Daegu Symphony Orchestra unter Massimo Zanetti, mit dem BBC Philharmonic Orchestra unter Rory Mcdonald, mit dem Girona Orchestra und dem Orchestre de Chambre de Luxembourg. Sie wird außerdem bei Marcel Proust’s Musical Days in Cabourg auftreten. Ebenso wird sie Rezitale in Bilbao, Galicia und Castlemaine (Australien) spielen, sowie in Deutschland, Polen und Russland. Gemeinsam mit Anne-Sophie Mutter wird sie außerdem ein Auftragswerk der südkoreanischen Komponistin Unsuk Chin in der Carnegie Hall uraufführen.

Zu den Höhepunkten der letzten Saisons gehörten unter anderem Konzerte mit dem Orchestre National de France unter der Leitung von Riccardo Muti in Paris, mit dem Sinfonieorchester des Bayrischen Rundfunks in Kooperation mit dem Hochschulorchester der Hochschule für Musik und Theater München unter der Leitung von Mariss Jansons, mit dem Gyeonggi Philharmonic Orcehstra unter Jaap van Zweden sowie mit dem Osaka Philharmonic unter Eiji Oue. Außerdem spielte sie mit dem Seoul Philharmonic Orchestra zum Nationalen Tag der Befreiung Koreas bei einem Ehrenkonzert der Regierung. Im Herbst 2017 führte sie die Metamorphosen von Penderecki unter seiner Leitung beim Concordia Festival in Kazan auf. Sie ging erneut mit Mutter’s Virtuosi auf Tour und setzte ihre kammermusikalische Zusammenarbeit mit AnneSophie Mutter fort.

Ebenso absolvierte sie Tourneen mit der NDR Radiophilharmonie Hannover und Andrew Manze nach Südkorea, mit dem Rotterdam Philharmonic unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin in den Niederlanden und Italien sowie mit der Tschechischen Philharmonie unter der Leitung von Jiří Bělohlávek in Luxemburg und Warschau. Daneben hat sie ihr Debüt mit den Bamberger Symphonikern unter der Leitung von Christoph Eschenbach gegeben. Vergangene Engagements waren darüber hinaus mit dem Orchestre Philharmonique de Monte Carlo unter Manfred Honeck, mit den Münchner Symphonikern und Kevin Edusei, sowie mit dem Seoul Philharmonic und Christoph Eschenbach. Ye-Eun Choi war außerdem eingeladen, beim Jubiläumskonzert des Verbier Festivals auf Schloss Elmau zu spielen und gab mehrere Rezitale in Deutschland und Nordamerika. Zusammen mit Anne-Sophie Mutter und den anderen Stipendiaten der Stiftung war sie auf Tour in Nordamerika, Großbritannien und Europa, wo sie in Städten wie Luxemburg, Kopenhagen, Bukarest, Madrid, Paris, München und Wiesbaden auftraten.

2009 gab sie ihr Debüt mit den New Yorker Philharmonikern unter der Leitung von Alan Gilbert, und im März 2015 absolvierte sie sehr erfolgreich ein weiteres Debüt mit dem San Francisco Symphony Orchestra unter Michael Tilson Thomas. Weitere bedeutende Ereignisse der letzten Spielzeiten waren Konzerte mit dem Radio Sinfonieorchester Berlin (RSB) in der Berliner Philharmonie, mit den Hamburger Philharmonikern und mit dem Pittsburg Symphony Orchestra. Desweiteren ist ihr kammermusikalisches Debüt im Kennedy Center mit Christoph Eschenbach am Klavier zu erwähnen. Ye-Eun Choi trat auch mit dem Tschaikovsky Symphony Orchestra unter Vladimir Fedoseyev in der Tonhalle Zürich auf und arbeitete mit Orchestern wie dem Orchestre Nationale du Capitole de Toulouse, dem Royal Philhamonic Orchestra, dem NHK Symphony Orchestra, Tokyo Symphonic Orchestra, dem Shanghai Symphony Orchestra, den Münchner Philharmonikern, den Stuttgarter Philharmonikern, den Nürnberger Symphonikern und dem Norrköpings Symfoniorkester zusammen.

Ye-Eun Choi spielte bereits unter der Leitung von André Previn, Alan Gilbert, Vladimir Ashkenazy, Manfred Honeck, Kent Nagano, Charles Dutoit, Christoph Eschenbach, Vladimir Fedoseyev, Yuri Bashmet und vielen anderen. Sie erscheint regelmäßig bei einer Vielzahl wichtiger Festivals, wie dem Schleswig-Holstein Musikfestival, den Dresdner Musikfestspielen, dem Verbier Festival, den Rencontres Musicales d’Evian oder auch bei Festival »La Folle Journée«.

Im Jahr 2007 wurde sie als »Rising Star« von der League of American Orchestras ausgewählt. 2013 erhielt sie den »Young Artist European Cultural Award«. Sie war außerdem im letzten Jahr Gast in der TV-Sendung »Stars von Morgen«, die von Rolando Villazón moderiert und initiiert wird.

2013 veröffentlichte die Deutsche Grammophon ihre Debüt-CD mit Sonaten von Mendelssohn, Schubert und Prokovjew.

Sie spielt eine Geige von J.B. Guadagnini, Parma ca. 1765.

Ye-Eun Choi wurde in Seoul geboren, wo sie mit 10 Jahren ihr Orchesterdebüt mit dem Seoul Philharmonic Orchestra zelebrierte. Um bei Ana Chumachenco an der Hochschule für Musik und Theater München zu studieren, kam sie 2004 nach München, wo Choi auch nach dem Abschluss ihres Studiums mit dem Konzertexamen 2014 weiterhin lebt.

Ye-Eun Choi wird weltweit von Natalja Slobodyreva/IMG Artists vertreten.

Für weitere Infomationen besuchen Sie bitte die Webseiten: www.imgartists.com. [/ut_toggle] [/ut_togglegroup]

Änderungen bzw. Kürzungen bedürfen der Abstimmung mit Ye-Eun Choi und IMG Artists.

Media

Ye-Eun Choi press photo 8
Ye-Eun Choi press photo 5
Ye-Eun Choi press photo 4
Ye-Eun Choi press photo 7
Ye-Eun-Choi press photo 6
Ye-Eun Choi press photo 3

Repertoire

Violinsonate in G-Dur, KV 378
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
(ca. 17’00’’)

Violinsonate No. 1 in A-Dur, op. 13
Gabriel Fauré (1845 – 1924)
(ca. 25’00’’)

*PAUSE*

Cadenza per Viola Sola
Krzysztof Eugeniusz Penderecki (1933)
(ca. 7’00’’)

Ungarischer Tanz No. 17
Johannes Brahms (1833 – 1897)
(ca. 4’00’)

Violinsonate No. 2 in D-Dur, op. 94a
Sergei Prokofiev (1891 – 1953)
(ca. 23’00’’)

Laufzeit gesamt: 76’00’’

B.Bartok
Rhapsodie Nr. 1 für Violine und Orchester, Sz 87
Violinkonzert Nr. 2, Sz 112

J.S.Bach
Violinkonzert in a-moll
Violinkonzert in E-Dur
Doppelkonzert für Oboe und Violine in d-moll
Tripelkonzert für Flöte, Violine & Cembalo in a-moll
Goldbergvariation (BWV 988/in der Fassung für Streichtrio von Dmitri Sitkovetsky)

L.v.Beethoven
Violinkonzert in D-Dur, Op.61
Violinromanze Nr.1in G-Dur, Op.40
Violinromanze Nr.2 in F-Dur, Op.50
Tripelkonzert für Klavier, Violine und Violoncello in C-Dur, Op.56

A.Berg
Violinkonzert “Dem Andenken eines Engels”

B.Britten
Konzert für Violine und Orchester in d-moll, Op.15

J.Brahms
Konzert für Violine und Violoncello in a-moll, Op.102
Violinkonzert in D-Dur, Op.77

M.Bruch
Violinkonzert in g-moll, Op.26

E.Chausson
Violinkonzert “Poème“, Op.25

A.Dvořák
Violinkonzert in a-moll, Op.53

E.Elgar
Violinkonzert in h-moll, Op.61

G.Fauré
Violinkonzert “Berceuse” in D-Dur, Op.16

A.Glazunov
Violinkonzert in a-moll, Op.82

J.Haydn
Violinkonzert in C-Dur
Violinkonzert in G-Dur

E.W.Korngold
Violinkonzert in D-Dur

E.Lalo
Violinkonzert Nr.2 “Symphonie espagnole” in d-moll, Op.21

F.Mendelssohn Bartholdy
Violinkonzert in e-moll, Op.64
Konzert für Violine und Klavier in d-moll, Sz 4

W.A.Mozart
Violinkonzert Nr.1 in B-Dur
Violinkonzert Nr.2 in D-Dur
Violinkonzert Nr.3 in G-Dur
Violinkonzert Nr.4 in D-Dur
Violinkonzert Nr.5 in A-Dur
Sinfonia Concertante für Violine, Viola und Violoncello in A-Dur

N.Paganini
Violinkonzert Nr.1 in Es-Dur, Op.6
Violinkonzert Nr.2 “La Campanella” in h-moll, Op.7

S.Prokofiev
Violinkonzert Nr.1 in D-Dur, Op.19
Violinkonzert Nr.2 in g-moll, Op.63

M.Ravel
Violinkonzert “Tzigane“

C.Saint-Saëns
Violinkonzert Nr.3 in h-moll, Op.61
Violinkonzert “Havanaise” in E-Dur, Op.83
Violinkonzert “Tarantelle” in a-moll, Op.6
Violinkonzert “Introduktion und Rondo capriccioso” in a-moll, Op.28

P.Sarasate
Violinkonzert „Introduction & Tarantelle“, Op.43
Violinkonzert „Carmen Fantasy“, Op.25
Violinkonzert „Zigeunerweisen“, Op.20

D.Schostakowitch
Violinkonzert Nr.1 in a-moll, Op.99

J.Sibelius
Violinkonzert in d-moll, Op.47
Suite, Op.117
Vier Stücke für Violine und Kalvier “Romanze” in d-moll, Op.78, Nr.2

L.Spor
Violinkonzerte

I.Strawinsky
Violinkonzert in D-Dur
Tabula Rasa

I.Tchaikovski
Violinkonzert in D-Dur, Op.35

H.Vieuxtemps
Violinkonzert Nr.4 in d-moll, Op.31
Violinkonzert Nr.5 in a-moll, Op.37

A.Vivaldi
Violinkonzert „La Primavera“ in E-Dur, Op.8

H.Wieniawsky
Violinkonzert Nr.1 in fis-moll, Op.14
Violinkonzert Nr.2 in d-moll, Op.22
Polonaise Brillante in D-Dur, Op.4
Polonaise Brillante in A-Dur, Op.21

F.Waxman
Violinkonzert „Carmen Fantas

B.Bartok
Sonate Nr. 1 für Violine und Klavier, Op. 21, Sz 75
Sonate Nr. 2 für Violine und Klavier, Sz 76

V. Beethoven
Sonate Nr.1 in D-Dur, Op.12
Sonate Nr.2 in A-Dur, Op.12
Sonate Nr.3 in Es-Dur, Op.12
Frühlings-Sonate in F-Dur, Op.24
Sonate Nr.8 in G-Dur, Op.30
Sonate Nr.2 in c-moll, Op.30
Kreutzer-Sonate in A-Dur, Op.47

J.Brahms
Violinsonate Nr.1 in G-Dur, Op.78
Violinsonate Nr.2 in A-Dur, Op.100
Violinsonate Nr.3 in d-moll, Op.108

B.Britten
Reveille, Lullaby, Waltz

F.Chopin
Nocturne Nr.7 in cis-moll, Op.27

C.Debussy
Violinsonate in g-moll

E.Elgar
Liebesgruß in E-Dur, Op.12

G.Fauré
Violinsonate Nr.1 in A-Dur, Op.13

C.Frank
Violinsonate in A-Dur

E.Grieg
Violinsonate Nr.3 in c-moll, Op.45

Moszkowski
Violinkonzert Nr.2 “Guitarre” (Moszkowski-Sarasate), Op.45

A. Mozart
Violinsonate in G-Dur, KV301
Violinsonate in A-Dur, KV305
Violinsonate in D-Dur, KV306
Violinsonate in His-Dur, KV378
Violinsonate in e-moll, KV304
Violinsonate in His-Dur, KV454

K.Penderecki
Streichtrio für Violine, Viola und Violoncello

S.Prokofiev
Violinsonate Nr.2 in f-moll, op.80
Violinsonate in D-Dur, Op.94

M.Ravel
Violinsonate in G-Dur

R.Strauss
Violinsonate in Es-Dur, Op.18

C.Saint-Saëns
Caprice Nr.6, Op.52

J.Sibelius
Caprice in g-moll

D.Schostakowitch
Vierundzwanzig Präludien Nr.10, Nr.15, Nr.16, Nr.24, Op.34

F.Schubert
Sonate für Violine und Klavier in A-Dur, Op.162
Fantasie in C-Dur, Op.159
Rondo in h-moll

T.Vitali
Chaconne in g-moll

R.Schumann
Violinsonate Nr.1 in a-moll, Op.105

H.Wieniawski
Original Theme with variations
Scherzo Tarantelle in g-moll
Fantasie Brillante (Sur des Motifs de L’opers ‘Faust’ De Gounod)

J.S.Bach
BWV 1020: Violinsonate g-moll
BWV 1003: Violinsonate a-moll
BWV 1005: Violinsonate C-Dur
BWV 1002: Partita 1 h-moll
BWV 1004: Partita 2 g-moll
BMV 1006: Partita in E-Dur

H.W.Ernst
Sechs Mehrstimmige Etüden „Die Letzte Rose“
Isang Yun
Garten für Nina

F.Mendelssohn Bartholdy
Violinsonate in F-Dur

N.Paganini
Capricen „Nel cor piu non mi sento“, Op.1

A.Schnittke
A Paganini

E.Ysaÿe
Violinsonate Nr.1 in G-Dur, Op.27
Violinsonate Nr.2 in A-Dur, Op.27
Violinsonate Nr.3 in D-Dur, Op.27
Violinsonate Nr.4 in E-Dur, Op.27
Violinsonate Nr.5 in G-Dur, Op.27
Violinsonate Nr.6 in E-Dur, Op.27

Sie eroberte ihr Publikum mit ihrem besonderen technischen Können in Kombination mit Gelassenheit und erstaunlicher Reife.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Diskografie

Violin Sonatas – Mendelssohn, Schubert & Prokofiev

Kontakte